Teaser Bild für Business NewsWissen
bewegt

Management: “Logistikmanagement“

Erstellt am 11.03.2010 von ifmadmin in Kategorie(n): Business News

Infolge der Globalisierung hat der Welthandel in den letzten Jahrzehnten einen nachhaltigen Strukturwandel erfahren. Die vermehrte Auflösung politisch errichteter Handelsschranken zwischen den Staaten, die Entwicklung grenzenloser  Kommunikationstechnologien sowie der international und flexibel zum Einsatz kommende Inputfaktor Kapital begünstigen, vor allem hinsichtlich vorteilhafter Produktionskosten, länderübergreifende Arbeitsteilungen und Transaktionen. Auf dem Waren- und Dienstleistungsmarkt zeigt sich die internationale Verflechtung durch einen rasanten Anstieg des Außenhandels und der Direktinvestitionen ins Ausland. Mit Blick auf den globalen Beschaffungs- und Absatzmarkt sind logistische Strategien in den Fokus wirtschaftlicher Überlegungen geraten. Kernziel strategischer Unternehmensausrichtungen bildet ein reaktionsfähiges und zuverlässiges Logistiksystem. Ursprünglich als Hauptfunktion der Materialwirtschaft verstanden, wird Logistik heute vor allem als betriebliche Querschnittsfunktion über die Bereiche Beschaffung, betriebliche Leistungserstellung und Absatz betrachtet. Demnach umfasst das Ressort der Logistik nicht nur die Verteilung von Waren und Gütern, sondern ist für die Planung, Organisation, Steuerung, Abwicklung und Kontrolle des gesamten Material- und Warenflusses, sowie der damit verbundenen Informationsflüsse, verantwortlich. Logistik umfasst das Managen ganzer Produktionsketten und bedarf demgemäß Fach- und Führungskompetenzen. Im Wirtschaftszweig Logistik sind in Deutschland derzeit mehr als 2,7 Millionen Menschen beschäftigt. Doch der Bedarf an kompetenten Mitarbeitern ist damit keineswegs gedeckt. Speziell Logistikmanager/-innen werden dringend benötigt. Aktuell können 61 Prozent der deutschen Unternehmen offene Stellen nur unzureichend besetzen (Kernaussagen der Trendstudie Logistik der Bundesvereinigung Logistik). Demnach erweist sich Logistikmanagement nicht nur als vielseitiges Tätigkeitsfeld, sondern als eines mit lukrativen Zukunftsaussichten. Ab dem 18.03.2010 bietet die Bildungspartner IFM GmbH im Rahmen ihrer geförderten Weiterbildungen Facharbeiter/-innen, Akademiker/-innen sowie Interessenten aus dem kaufmännischen Bereich, der Material- und Lagerwirtschaft sowie aus angrenzenden Bereichen die Möglichkeit das Logistikmanagement zu erlernen. Unter der Anleitung kompetenter Dozenten eignen sich die Teilnehmer/-innen  der “Logistikmanagement“ – Weiterbildung zunächst grundlegende Begrifflichkeiten der Betriebswirtschaftslehre an. Ferner erhalten sie einen Einblick in den Entwicklungsverlauf der Logistikbranche. Im Anschluss setzen sich die Teilnehmer/-innen mit dem Aufgabenbereich Materialwirtschaft auseinander. Hierbei erfahren sie u. a., welche Instrumentarien die Sicherstellung der materiellen Liquidität begünstigen und wie Materialien zu klassifizieren sind. Einen weiteren Schwerpunkt der geförderten Weiterbildung “Logistikmanagement“ der Bildungspartner IFM GmbH bildet die Beschaffungswirtschaft. Themen sind in diesem Zusammenhang vor allem die Bedeutung des Marktes für logistische Entscheidungen (Beschaffungspolitik), die Aufgaben eines Logistikmanagers im Bereich der Beschaffungswirtschaft (Investitionen, Personalwirtschaft, Finanzwirtschaft und Materialwirtschaft), sowie wichtige Handlungshilfen zum Einkauf und zur Lagerhaltung. Zudem vermittelt die geförderte Weiterbildung “Logistikmanagement“ grundlegende Kenntnisse zur Lagerwirtschaft. Die Teilnehmer/-innen machen sich, in Verbindung mit produktionslogistischen Aspekten und Kriterien des betrieblichen Ablaufs, mit den Maßnahmen zum Arbeitsschutz vertraut. Des Weiteren greift die geförderte Weiterbildung der Bildungspartner IFM GmbH auserwählte Themen aus den logistischen Bereichen Bestandsmanagement, Distributionspolitik, logistisches Marketing und Entsorgungswirtschaft auf. Am Ende der geförderten Weiterbildung “Logistikmanagement“ findet eine interne Prüfung statt, die bei erfolgreichem Bestehen durch ein Zertifikat der Bildungspartner IFM GmbH bescheinigt wird.   Die geförderte Weiterbildung “Logistikmanagement“ umfasst 20 Tage und kann in der Potsdamer Filiale der Bildungspartner Institut für Managementberatung GmbH belegt werden. Weitere Informationen finden Sie in den Details der geförderten Weiterbildungen auf der Homepage: Logistikmanagement Im Anschluss an die geförderte Weiterbildung “Logistikmanagement“ empfiehlt sich der Besuch der ebenfalls geförderten Weiterbildung “SAP MM – Materialwirtschaft / SD – Vertrieb“. SAP (Systeme, Anwendungen und Produkte der Datenverarbeitung) ist ein weltweit anerkanntes und genutztes Business – Software – Paket des deutschen Softwareunternehmens SAP AG. Es zeichnet sich durch divergente Funktionsbereiche (Module), mit denen alle Kennziffern und geschäftlichen Prozesse eines Unternehmens visualisiert, analysiert und verwaltet werden können, aus. SAP MM – Materialwirtschaft und SAP SD – Vertrieb sind Komponenten des SAP – Moduls “Logistik“. SAP MM enthält SAP – Funktionen und – Transaktionen für betriebswirtschaftliche Aufgaben der Materialwirtschaft (u.a. Einkauf, Bestandsführung, Rechnungsprofil, Inventur, Bewertung, Materialstamm). SAP SD dient der Dokumentation, Visualisierung und Analyse aller Vertriebsaktivitäten eines Unternehmens (u.a. Kundenstamm, Preise, Auftragsverwaltung, Kreditmanagement). “SAP MM – Materialwirtschaft / SD – Vertrieb“ startet am 19.04.2010 in den Berliner sowie Potsdamer Räumlichkeiten der Bildungspartner IFM GmbH. Die geförderte Weiterbildung umfasst 40 Tage und zielt auf die Aneignung der SAP Navigation, theoretischer Kenntnisse sowie deren Vertiefung anhand praktischer Beispiele. Am Ende der geförderten Weiterbildung “SAP MM – Materialwirtschaft / SD – Vertrieb mit Anwenderzertifizierung“ erhalten die Teilnehmer/-innen ein Zertifikat der Bildungspartner IFM GmbH sowie die SAP – Anwenderzertifizierung. 



×
Telefonkontakt
Berlin Prenzlauer Berg+49 (030) 84 78 84 87 - 0
Berlin Charlottenburg+49 (030) 86 00 86 06 - 0
Frankfurt am Main +49 (069) 40 15 85 - 13
Basel (Schweiz)+41 (061) 50 01 6 - 71
×