Teaser Bild für Business NewsWissen
bewegt

Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre: Einführung in die unternehmerischen Managementfunktionen

Erstellt am 17.04.2015 von ifmadmin in Kategorie(n): Business News
Wenn auf eine vielversprechende Geschäftsidee die Unternehmensgründung folgen soll, sind umfassende Kenntnisse über die Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre (BWL) unverzichtbar.
Insbesondere die sogenannte angewandte Betriebswirtschaftslehre liefert Entscheidungshilfen für alle relevanten unternehmerischen Bereiche. Die angewandte Betriebswirtschaftslehre ist darauf ausgerichtet, Verfahren und Grundsätze für das betriebliche Handeln zu entwickeln, die der Verbesserung der unternehmerische Strukturen und Prozesse dienen.
Dabei wird in der „Lehre vom wirtschaftlichen Handeln“ zwischen der allgemeinen und der speziellen BWL unterschieden. Die allgemeine BWL befasst sich branchenübergreifend mit organisatorischen, technischen und finanziellen Entscheidungen. Die spezielle BWL beschäftigt sich mit den betriebswirtschaftlichen Besonderheiten, die einzelne Branchen oder Funktionen aufweisen.
Insbesondere die funktionale Zuordnung liefert eine inhaltliche Orientierung zu den Managementfunktionen und den Betriebsfunktionen. Sie beschreiben die relevanten unternehmerischen Entscheidungssituationen, listen wichtige Bewertungskriterien auf und liefern Handlungsalternativen für die Funktionsbereiche: Unternehmensführung, Finanzierung, Investition, Beschaffung, Produktion, Logistik, Marketing und Vertrieb.

Das IFM-Seminar „Betriebswirtschaftslehre – Grundlagen“ orientiert sich am Prozessablauf einer Firmengründung. Folgerichtig beginnt der Dozent mit der Darstellung der in Deutschland möglichen Rechtsformen eines Unternehmens sowie den damit verbundenen Konsequenzen auf Haftungsrisiken, Finanzierungsmöglichkeiten, Besteuerung sowie Prüfungs- und Publikationspflichten. Danach wird umfassend auf den Aufbau einer Organisationstruktur eingegangen. Hier wird zwischen der ablauf- und der aufbauorientierten Unternehmensorganisation unterschieden. Mittels der ablauforientierten Organisation wird gleichzeitig das hierarchische Gerüst definiert. Am Ende dieses Prozesses stehen Stellenbeschreibungen und Anforderungsprofile des benötigten Personals. Damit spannt sich der inhaltliche Bogen zum Personalmanagement mit seinen Teilaufgaben Personalbeschaffung, -auswahl, -einsatz, -beurteilung und -entwicklung. Auf das Themengebiet Marketing wird, entsprechend seiner besonderen Bedeutung für den Unternehmenserfolg, sehr intensiv eingegangen. Marketing steht für ein Unternehmenskonzept, das alle Aktivitäten im Unternehmen an den Erfordernissen des Marktes ausrichtet. So lernen die Seminarteilnehmer die einzelnen Prozessschritte beginnend mit der Marktanalyse, der Bestimmung der Marketingziele und der Marketingstrategie bis zu der Planung und Implementierung des Marketing-Mix sowie dem laufenden Marketing-Controlling kennen. Weitere inhaltliche Themen sind die betriebliche Beschaffungspolitik und Lagerwirtschaft, die Aufgaben des betrieblichen Rechnungswesens mit näheren Erläuterungen zur doppelten Buchführung, Gewinn- und Verlustrechnung, Kosten- und Leistungsrechnung sowie den Grundlagen der Finanzierung.

Am Ende dieses BWL-Einführungsseminars verfügen die Seminarteilnehmer über ein fundiertes betriebswirtschaftliches Basiswissen zu allen relevanten unternehmerischen Funktionen und den daraus resultierenden Managementaufgaben.

Das dreitägige IFM-Seminar ist besonders geeignet für Mitarbeiter, die sich im kaufmännischen Bereich weiterqualifizieren möchten und für Personen, die eine eigene Unternehmensgründung planen. Zur thematischen Ergänzung und Vertiefung empfehlen wir die Spezialseminare „Existenzgründung beziehungsweise „BWL – Aufbau“.

Weiterführende Informationen zum Seminarinhalt finden Sie hier: https://ifm-business.de/firmen/seminare/rechnungswesen-und-controlling/bwl-grundlagen–60.html

Für das Seminar BWL – Grundlagen vom 28.04. bis 30.04.2015 in Berlin Prenzlauer Berg sind noch freie Plätze buchbar.


×
Telefonkontakt
Berlin Prenzlauer Berg+49 (030) 84 78 84 87 - 0
Berlin Charlottenburg+49 (030) 86 00 86 06 - 0
Frankfurt am Main +49 (069) 40 15 85 - 13
Basel (Schweiz)+41 (061) 50 01 6 - 71
×