Teaser Bild für Business NewsWissen
bewegt

Offenes Seminar im Bereich Bilanzanalyse kompakt vom 30.08.2012 bis 31.08.2012

Erstellt am 29.08.2012 von ifmadmin in Kategorie(n): Business News
Zum Zwecke der Erfolgs- und Lagemessung eines Unternehmens bedienen sich diese der Bilanzanalyse. Zu diesem speziellen Beurteilungs- und Wertungsverfahren gehören neben der Bilanz auch die GuV (Gewinn- und Verlustrechnung) sowie der Anhang, die gemeinsam den Jahresabschluss bilden. Bei Kapitalgesellschaften kommt in der Regel noch ein sogenannter Lagebericht dazu.
Doch wie macht man sich die Aussage der Bilanzanalyse zu Nutze und wie entstehen daraus die Entscheidungsgrundlagen für zukünftige Investitionen, Finanzierungen oder Entwicklungsrichtungen zur Sicherung von Liquidität und Rentabilität?
Die Antwort hat das IFM, denn es hat den komplexen Zusammenhang zwischen Kennzahlsystemen, Vermögenstrukturen und dem Investitionsverhalten bestehender und zukünftiger Investoren, Arbeitnehmern und auch staatlichen Prüfungseinrichtungen erkannt. Zudem hat es sich als Ziel genommen, jenen Fach- und Führungskräften, die an dem problemlosen Lesen und Verstehen der Bilanzanalyse interessiert sind, kompetent zur Seite zu stehen. Dazu gehört, dass einführend die Bestandteile des Jahresabschlusses erklärt werden. Zudem ist die Definition rund um den Aufbau von Vermögen und Schulden sowie zum Einsatz von Eigen-/Fremdkapital und Gewinn unabdinglich, um einzelne Bilanzpositionen entsprechend zusammen zu stellen und abschließend analysieren zu können. Im Anschluss daran führen die Dozenten an die Indikatoren der Wertschöpfungsstruktur heran. Sobald die einzelnen Bilanzpunkte transparent dargestellt sind, geht es an die Analysen der Liquidität, um gegenwärtige und zukünftige Investitionen und Finanzierungen steuern und planen zu können. Dazu gehört anteilig auch das Verständnis der Innen- und
Außenfinanzierungsfähigkeit, Zinsbelastungen und Tilgungsdauern. Die Gegenüberstellung von verschiedenen Kapitalgewinnsmöglichkeiten ist demnach elementar. Grundlage dazu sind die Eigenkapitalquote, das Schulden-Vermögen-Verhältnis sowie das Rating. Auf diesen Zahlen und Analysen bauen Profitabilitätsanalysen wie die Berechnung des ROE, ROS, EBITDA und ROCE auf. Die Rentabilität wird dann anschließend anhand des ROI oder auch z.B. der Umsatzrendite gemessen.
Die Bilanzanalyse ist eine Mischung aus Berechnung- und Messungsgrundlagen. Wie aber auch in vielen anderen Bereichen der Bilanzierung gibt es hier Möglichkeiten zur Gestaltung. Die fachkundigen Dozenten gehen daher auf die Ansprüche der Interessenten einer solchen Analyse ein, denn so unterscheiden sich auch die Wege zum Aufbau. Doch auch die Bilanzpolitik wird eine Rolle spielen, denn gerade hier entsteht schnell Verschleierungspotential.
An nur zwei Tagen, dem 30.08.2012 und 31.08.2012 sind Fach- und Führungskräfte herzlich in die modernen Räume des Instituts fürs Managementberatung in Potsdam oder Berlin eingeladen. Die Schulungsinhalte werden kompakt, aber intensiv jeweils von
09 Uhr bis 16 Uhr vermittelt, so dass nach der Teilnahme am Lehrgang das Verstehen und Analysieren von Bilanzen leicht von der Hand gehen und wichtige Entscheidungsgrundlagen schnell erfasst werden können.
Im Teilnahmepreis von 1.150,00 € (inkl. MwSt. 1.368,50 €) pro Teilnehmer sind umfangreiche Schulungsmaterialien enthalten sowie ein reichhaltiges Angebot an Obst und Gebäck sowie Erfrischungs- und Heißgetränken.
Sie interessieren Sich für dieses Seminar? Dann erhalten Sie weitere Informationen sowie die Möglichkeit zur Buchung unter Bilanzanalyse – Kompakt


×
Telefonkontakt
Berlin Prenzlauer Berg+49 (030) 84 78 84 87 - 0
Berlin Charlottenburg+49 (030) 86 00 86 06 - 0
Frankfurt am Main +49 (069) 40 15 85 - 13
Basel (Schweiz)+41 (061) 50 01 6 - 71
×