Teaser Bild für Business NewsWissen
bewegt

Ideenmanagement: Der Mitarbeiter als Motor für Innovationen

Erstellt am 31.03.2015 von ifmadmin in Kategorie(n): Business News
Unter dem Begriff Ideenmanagement wird die Managementaufgabe verstanden, die Entwicklung von Ideen zu fördern, sowie Verbesserungsvorschläge systematisch zu sammeln und umzusetzen. Ideenmanagement verfolgt dabei das Ziel, den Erfahrungsschatz und die Kreativität der Mitarbeiter aller Hierarchieebenen zur Optimierung von Prozessen und Produkten zu nutzen. Die Mitarbeiter sollen motiviert werden, einen eigenständigen Beitrag zur (Weiter-) Entwicklung des Unternehmens zu leisten. Basierend auf der Erkenntnis, dass jeder Mensch über ein Kreativitätspotential verfügt, wird expliziert die Beschränkung auf die Führungsebene als einzige Quelle von Ideen und Initiativen aufgegeben. Dadurch werden nachweislich mehr Leistungsreserven freigesetzt. Das Ergebnis ist ein kontinuierlicher Prozess der Optimierung und Effizienzsteigerung.

In der historischen Betrachtung geht der Ursprung des Ideenmanagements auf die japanische Lebens- und Arbeitsphilosophie (KAIZEN) der 60iger Jahren zurück. Im Zentrum von KAIZEN steht das Streben nach kontinuierlicher und unendlicher Verbesserung. Dabei geht es hier explizit nicht um die eine entscheidende Super-Innovation, sondern um die vielen kleinen Verbesserungen, die in ihrer Summe zu einem beachtlichen Rentabilitätseffekt führen.
Den Begriff Ideenmanagement prägte 1975 der Ingenieur Siegfried Spahl. Zu Beginn wurde unter Ideenmanagement das betriebliche Vorschlagswesen, kurz BVW, verstanden. Das moderne Ideenmanagement addiert zum betrieblichen Vorschlagswesen das System der kontinuierlichen Verbesserungsprozesse (KVP). Das BVW übernimmt die Funktion, die Ideenfindung zu lenken. Das KVP unterstützt die Entwicklung spontaner Ideen, indem beispielsweise Befragungen und Workshops durchgeführt werden.
Gemeinsam gelten BVW und KVP als die unternehmerische Antwort auf die dynamische und sich immer schneller verändernde betriebliche Umwelt. Ein so verstandenes und implementiertes Ideenmanagement schafft die Voraussetzung für permanente Verbesserung und Innovation. Insbesondere kleine und mittlere Unternehmen (KMU) verfügen hier noch über erhebliche „stille Reserven“, da bei ihnen (noch) zu selten ein Ideenmanagement in den Unternehmensprozessen integriert ist.

Während des zweitägigen IFM-Seminars „Ideenmanagement“ lernen die Teilnehmer, welche Rahmenbedingungen geschaffen werden müssen, um den Erfahrungsschatz und den Ideenreichtum aller Mitarbeiter abrufen und nutzen zu können. Gemeinsam mit dem erfahrenen IFM-Dozenten identifizieren sie die notwendigen Methoden und Instrumente, mit denen ein Unternehmen in die Lage versetzt wird, das vorhandene Einspar- und Umsatzpotenzial durch ein funktionierendes Ideenmanagement zu erschließen. Gleichzeitig vermag Ideenmanagement die Mitarbeitermotivation und die Identifikation mit dem eigenen Unternehmen zu erhöhen.

Zielgruppe des Seminars „Ideenmanagement“ sind Führungskräfte, leitende Mitarbeiter sowie betriebliche Fachkräfte aller Unternehmensgrößen und Branchen, die planen, ein eigenes Ideenmanagement in ihrem Unternehmen aufzubauen, bzw. ein bestehendes Ideenmanagement zu optimieren.

Als thematische Ergänzung bietet das Institut für Managementberatung das Seminar Change Management (Veränderungsmanagement) an.

Buchbare Termine und Seminarzentren (Berlin Prenzlauer Berg, Potsdam, Hamburg, Düsseldorf Frankfurt am Main, Stuttgart sowie München) sowie eine ausführliche Inhaltsbeschreibung des IFM Seminars finden Sie auf unserer Seite https://ifm-business.de/firmen/seminare/organisationsmanagement/ideenmanagement-652.html


×
Telefonkontakt
Berlin Prenzlauer Berg+49 (030) 84 78 84 87 - 0
Berlin Charlottenburg+49 (030) 86 00 86 06 - 0
Frankfurt am Main +49 (069) 40 15 85 - 13
Basel (Schweiz)+41 (061) 50 01 6 - 71
×