Teaser Bild für Business NewsWissen
bewegt

Sechs Grundregeln für gute Online-Texte

Erstellt am 20.09.2017 von Patryk Czechowski in Kategorie(n): Business News

Ein typischer Arbeitsplatz eines TextersImmer mehr Unternehmen erkennen die Chancen, die Content Marketing bietet. Wer in cleveren Online-Texten die richtigen Worte findet, hat ein mächtiges Instrument, um Kunden anzulocken und langfristig zu binden. Dabei geht es nicht darum, das klassische Marketing über Bord zu werfen. Als Unternehmen sollten Sie alle Vertriebskanäle nutzen, die Ihnen zur Verfügung stehen. Online-Texte sind eine hervorragende Ergänzung zu den typischen Marketingaktivitäten. Doch was macht einen guten Web-Text eigentlich aus? In unserem letzten Blog-Beitrag ging es darum, Wie Unternehmen mit Online-Texten Kunden begeistern. Heute verraten wir Ihnen sechs praktische Grundregeln für das Schreiben von guten Online-Texten.

1. Lesbarkeit: Klipp und klar

Ein Gegenbeispiel zu Lesbarkeit ist Gekritzel auf einer Wand

Chaotische Texte stören den Lesefluss

Lesbarkeit ist ein Synonym für Verständlichkeit. Online-Texte sind verständlich, wenn sie kurze und prägnante Hauptsätze beinhalten. Lange und verschachtelte Satzkonstruktionen mit vielen Nebensätzen sollten gemieden werden, weil sie den Lesefluss am Bildschirm stören. Wir möchten Besucher auf unserer Website so angenehm wie möglich durch unsere Inhalte führen. Für Texter bedeutet das, eine einfache Sprache zu benutzen und Fachsimpelei zu vermeiden. So kommen wir mit unserer Botschaft am besten ans Ziel. Beim Verfassen von Texten geht es nicht nur um gute Inhalte, sondern auch darum, in welcher Form wir diese Inhalte präsentieren.

2. Struktur: Ordnung muss sein

Struktur ist ein essentieller Bestandteil der Gestaltung von Texten im Content Marketing

Struktur erzeugt Harmonie beim Lesen

Beim Verfassen längerer Texte wie Blogs sollte die klassische Aufteilung in Einleitung, Hauptteil und Schluss eingesetzt werden. Ein sympathischer Einstieg wird im Mittelteil mit Details unterfüttert und am Ende mit einem Call-to-Action (Handlungsaufforderung) abgerundet. Auch auf die Gesamtpräsenz eines Corporate Blogs (Unternehmensblogs) wirft die Einhaltung dieser Struktur ein besseres Licht. Leser, die unsere Seite öfter besuchen, können sich langfristig leichter zurechtfinden. Ordnung ist ganz einfach benutzerfreundlich.

Neben der Gesamtstruktur gibt es eine Reihe von Strukturelementen, die das Lesen vereinfachen. Sie geben unseren Texten Kohärenz und Harmonie. Richtig eingesetzt, bilden die unterschiedlichen Elemente ein zusammengehöriges Ganzes:

  • Überschriften (Headlines)
  • Unterüberschriften (Subheadlines)
  • Kurze und lange Fließtexte (Short Copy und Long Copy)
  • Bildunterschriften

3. Visualisierungen: Das Auge isst mit

Webtexte leben von Hinguckern, die das Auge des Betrachtes lenken

Bildhafte Elemente sind ein essentieller Bestandteil von Web-Texten

Der beste Inhalt der Welt bringt uns nichts, wenn wir ihn schlecht rüberbringen. Bilder geben schnöden Texten den nötigen Kick. Aufgrund der Informationsfülle im Internet sind diese Hingucker nicht zu unterschätzen. Sie wirken teilweise wie Strukturelemente und schaffen Ordnung, doch geht es bei solchen Visualisierungsmöglichkeiten vor allem darum, das Auge des Betrachters in eine Richtung zu lenken oder zu stimulieren. Bei der Wahl von Bildern ist zu beachten, dass diese auch immer den Text unterstützen sollten. Andernfalls können sie das Gegenteil ihrer Funktion bewirken und als Störer empfunden werden. Folgende typische Visualisierungen stehen uns beim Online-Texten zur Verfügung:

  • Bilder
  • Grafiken
  • Aufzählungen in Stichpunkten
  • Hervorhebungen
  • Links

4. Storytelling: Auf ins Kopfkino

Surreales Bild zeigt einen Schwimmer auf einer Straße - so funktioniert Storrytelling

Fesselnde Geschichten schaffen Neugier

Der Weg in die Herzen unserer Kunden führt über das Storytelling. Menschen wollen keine Märchen, sondern Geschichten, die anregen, begeistern und überzeugen. Geschichten leben von Emotionen wie Positivität, Humor und Leidenschaft. All diese Aspekte erzeugen Neugier und machen Lust auf mehr. Genau das wollen wir im Marketing erreichen.

Storytelling ist eine viel unterschätzte Kompetenz im Business-Bereich. Überlegen Sie einmal, wo Geschichten überall zum Einsatz kommen. Jedes Kundengespräch, jede Unterhaltung mit Kollegen oder jedes Interview mit einem Bewerber lebt von spannenden Anekdoten. Wer ein Händchen dafür hat, Geschichten zu erzählen, die in Köpfen haften bleiben, hat viele Vorteile im privaten Leben und im Beruf.

5. SEO: Auch die Suchmaschinen füttern

Digitale Collage zum Thema SEO Suchmaschinenoptimierung

SEO gehört zu den technischen Komponenten beim kreativen Schreiben

Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist eine Wissenschaft für sich und hat mittlerweile eine lange Geschichte. Einsteiger, die zu dem Thema recherchieren, finden zahlreiche Tutorials im Internet. Wichtig ist: Texte schreiben wir primär für Menschen und sekundär für die Suchmaschine.

Dennoch ist SEO essentiell. Jeder, der sich mit Content Marketing beschäftigt, bekommt mit der Zeit ein Gespür für die richtige Länge von Texten und das Einsetzen von Keywords. Insgesamt geht der Trend von „Content, Content, Content“ (Quantität) zu Content mit Mehrwert (Qualität). Wer vor oder nach der Veröffentlichung eines Beitrages eine kleine SEO-Krücke braucht, kann zum Beispiel das kostenlose WDF*IDF Analyse Tool benutzen.

6. Authentizität: Gesicht zeigen!

Texte überzeugen, wenn Sie als Unternehmen Ihr Gesicht zeigen

Wer nichts zu verbergen hat, ist glaubhaft

Am Ende des Tages zählt auch beim Texten: Verstellen Sie sich nicht. Was möchten Sie mit Ihren Texten erreichen? Sie möchten anderen Menschen ein Stück von sich weitergeben, etwas über sich oder Ihr Produkt preisgeben und Ihrem Unternehmen ein Gesicht geben. Kunden erkennen Künstlichkeit nicht nur, sondern schätzen Echtheit, weil sie Leidenschaft offenbart. Wer Gesicht zeigt und leidenschaftlich sein Produkt vertritt, wirkt ohne Frage überzeugend.

Vergessen Sie bei all den Tutorials, Weiterbildungen, Brainstormings und Unternehmenszielen nicht, authentisch zu bleiben – vor allem weil Authentizität eine seltene Ressource ist. Echtheit ist es, die Ihr Unternehmen einzigartig macht und Sie von der Konkurrenz unterscheidet. Der Erfolg Ihres Unternehmens macht außerdem nur halb so viel Spaß, wenn Sie sich diesen durch Verstellen erkaufen.

Noch nicht genug? Wie Ihr Unternehmen Texten lernt

Unsere Grundregeln dienen als Leitfaden für den Einstieg in das Schreiben guter Online-Texte. Kompetenzen lassen sich in einem Blog nur schwer vermitteln. Wenn Ihre Neugier noch nicht gestillt ist, empfehlen wir Ihnen Petra van Laaks Duden Ratgeber Clever texten fürs Web. Ein kurzweiliges Fachbuch mit viel Inhalt, Witz und Charme, das zudem 2017 veröffentlicht wurde und damit ganz aktuell ist. Das Buch eignet sich gleichermaßen für Einsteiger wie für gestandene Texter.

Das Online-Texten ist eine Disziplin, die in der Praxis erlernt werden muss. In unseren Seminaren verbinden wir theoretische und praktische Inhalte, um Verantwortlichen aus Unternehmen eine anwendungsbezogene und erfolgsorientierte Wissensvermittlung zu ermöglichen. Im unserem Seminar Online-Texte schreiben vertiefen wir die Inhalte dieses Blogs. Es geht um praktische Handlungsanweisungen beim Verfassen von Texten für das Web. Das Seminar richtet sich an Mitarbeiter aus Produktmanagement, Kundenservice, Marketing und PR sowie weitere Textverantwortliche in Unternehmen. 

Für Fach- und Führungskräfte, die Ihre Kommunikationskompetenzen aufpolieren möchten, haben wir das Seminar Auf den Punkt gebracht – Beiträge und Texte klar und prägnant formulieren konzipiert. Hier lernen Sie, neben Texten auch in Präsentationen den Fokus auf das Wesentliche zu legen. Im beruflichen Alltag ist Redundanzfreiheit gefragt: Sie müssen schnell und effizient Ihre Kerngedanken rüberbringen, ohne wichtige Inhalte auszulassen – und das unter Stress und Zeitdruck. Im Seminar zeigen wir Ihnen, wie Sie sich in Redebeiträgen und Texten auf die Quintessenz konzentrieren.



×
Telefonkontakt
Berlin Prenzlauer Berg+49 (030) 84 78 84 87 - 0
Berlin Charlottenburg+49 (030) 86 00 86 06 - 0
Frankfurt am Main +49 (069) 40 15 85 - 13
Basel (Schweiz)+41 (061) 50 01 6 - 71
×