Teaser Bild für Business NewsWissen
bewegt

Agiles Projektmanagement – die Projektmanagement-Methodik für ein dynamisches Umfeld

Erstellt am 01.06.2016 von ifmadmin in Kategorie(n): Business News

Früher war vermutlich nicht alles besser, aber sicherlich alles etwas langsamer, weniger komplex und klarer abgrenzbar.

Vor „4.0“ war das klassische Projektmanagement durch einen klaren linearen Projektverlauf gekennzeichnet. Zu Beginn stand die Zieldefinition, gefolgt von der Planung und der Umsetzung. Mit dem Projektende wurde in der Nachbetrachtung das Projektergebnis ins Verhältnis zum Ziel gesetzt, um den Erfolg bzw. Misserfolg festzustellen und zu bewerten.

Mit den schrankenlosen Märkten, den immer kürzeren Innovationszyklen, neuen Mitbewerbern und den sich schneller ändernden Kundenwünschen, wird deutlich: Der lineare Projektprozesses ist nicht flexibel genug, um schnell auf Veränderungen am Markt reagieren zu können. Agiles Projektmanagement dagegen ist in der Lage, hoch komplexe Aufgaben zu lösen, sogar solche, bei denen erst im Laufe des Projektprozesses das Ziel abschließend festgelegt wird.

Zur besseren Unterscheidung von klassischem und agilem Projektmanagement dient ein Vergleich aus der Sportwelt: Klassisches Projektmanagement ist vergleichbar mit Bogenschießen, agiles Projektmanagement ist wie Golf spielen. Beim Bogenschießen sieht der Schütze das Ziel. Er kann die Entfernung und den Wind abschätzen, kennt seinen Bogen und den Pfeil. Er schießt und trifft (oder eben nicht), und er hat genau einen Versuch hierfür zur Verfügung. Der Golfspieler kann das Ziel nicht sehen. Die Situation, die sich ihm nach dem ersten Abschlag darstellt, kann er nicht klar vorherbestimmen. Er weiß nicht, welche Hindernisse beim zweiten Schlag im Weg stehen, in welchem genauen Winkel zum Ziel er beim dritten und vierten Schlag steht, und wie viele Schläge er insgesamt benötigen wird. Bei jedem Schlag entscheidet er neu, schätzt die Situation neu ein und wählt dann situativ den geeigneten Schläger sowie die passende Schlagstärke.

Das Konzept des agilen Projektmanagements lässt zu, während des laufenden Projektes das Ziel zu ändern beziehungsweise es den veränderten Rahmenbedingungen anzupassen. Eine notwendige Voraussetzung für erfolgreiches agiles Projektmanagement ist Transparenz sowie eine regelmäßige, aber in der Menge nicht arbeitsbehindernde, Überprüfung des Fortschritts in Bezug auf das zu erreichende Zwischenziel. Unerwünschte Abweichungen führen zu Plananpassungen.

Dabei stützt sich das agile Projektmanagement in besonderer Weise auf die agilen Methoden wie kurze Feedbackzyklen, Lernen aus Erfahrungen, ein hohes Maß an Transparenz, dem offenen Umgang mit Änderungen und einem speziellen Wertesystem.

In dem IFM Spezialseminar „Agiles Projektmanagement“ setzten Sie sich dezidiert mit den Werten und Prinzipien, die Agilität bedingen und ausmachen, auseinander. Sie lernen die wichtigsten agilen Methoden kennen und durchleuchten die in der Praxis häufig entstehenden Mischformen. Am Ende des Seminars bearbeiten Sie die wichtige Frage, welche denkbaren Ursachen zu Misserfolg führen können und wie Sie diese vermeiden.

Das Seminar ist buchbar in den Seminarzentren Berlin Charlottenburg, Berlin Prenzlauer Berg, Potsdam, Hamburg, Frankfurt am Main, Düsseldorf, Stuttgart, München, Basel sowie bundesweit als individuelles Firmenseminar.

Weitere Informationen finden sie hier.

Zum Themenbereich Projektmanagement bieten wir noch folgende weitere Seminare an:

Multiprojektmanagement,

Projektkommunikation,

Projektcontrolling. 

 



×
Telefonkontakt
Berlin Prenzlauer Berg+49 (030) 84 78 84 87 - 0
Berlin Charlottenburg+49 (030) 86 00 86 06 - 0
Frankfurt am Main +49 (069) 40 15 85 - 13
Basel (Schweiz)+41 (061) 50 01 6 - 71
×