Teaser Bild für Geförderte WeiterbildungWissen
bewegt

Kaufmännische Weiterbildung

Kaufmännisches Know-how ist ein Spezialwissen, das Menschen aus den unterschiedlichsten beruflichen Richtungen neue Chancen auf dem Arbeitsmarkt bietet. Die Aufgaben im kaufmännischen Bereich verteilen sich auf vielfältige Gebiete wie das Officemanagement, die Buchhaltung und Management allgemein. Kompetenzen im Umgang mit betriebswirtschaftlicher Software wie SAP®, DATEV pro oder Lexware sind heute genauso elementar wie MS-Office-Kenntnisse.

Unsere Weiterbildung richtet sich an Akademiker und Facharbeiter, die bereits kaufmännische Erfahrungen mitbringen oder sich als Quereinsteiger mit kaufmännischen Themen beschäftigen möchten. Wenn Sie eine Affinität für den Umgang mit Zahlen mitbringen und kaufmännische Prozesse kennenlernen möchten, wartet eine lebendige und praxisbezogene Weiterbildung auf Sie. Bei uns finden Sie neues Wissen, neue Fähigkeiten und neue Menschen, die sich gemeinsam mit Ihnen weiterentwickeln möchten.

Betrachten Sie unsere Weiterbildung als On-top-Qualifizierung zu den Erfahrungen, die Sie mitbringen. Wir holen Sie gerne ab – bei Ihren individuellen Vorkenntnissen – und passen Sie mit neuem kaufmännischem Know-how für den Markt an. Ihre Reise in die Weiterbildung beginnt in unserer individuellen Beratung, in der wir uns kennenlernen, austauschen und Sie entscheiden, welche Weiterbildung zu Ihnen passt.


Kaufmännische Aufgaben im Unternehmen


Kaufmännische Mitarbeiter übernehmen administrative und buchhalterische Aufgaben oder unterstützen als Assistenz der Geschäftsführung das Management bei allen Belangen. Kaufmännisches Grundwissen ist essentiell für alle Management-Ausrichtungen, wie das Projektmanagement, Personalwesen, Qualitätsmanagement, Eventmanagement, Marketing/Vertrieb und das Immobilienmanagement. Die zentralen Aufgaben im kaufmännischen Bereich, die in Stellenangeboten erwartet und in unseren praxisnahen Weiterbildungen trainiert werden, stellen wir hier vor:

Officemanagement

Junge Frau mit Lachen im OfficeKaufmännische Mitarbeiter sind Bürospezialisten, die für eine effiziente Büroorganisation und -kommunikation sorgen. Typische administrative Aufgaben im Büro sind:

Das Ziel des Officemanagements ist es, für einen reibungslosen Ablauf im Büro zu sorgen, um andere Unternehmensbereiche zu entlasten. Ein ordentliches Office sorgt für ordentliche Erfolge im gesamten Unternehmen. Dafür tragen Sie als Büroleiter/-in Verantwortung.

Welche Fähigkeiten zählen im Officemanagement?

Im Büro sind Allrounder gefragt, die vielseitig einsetzbar sind. Officemanager bringen ein Verständnis für betriebswirtschaftliche Prozesse, Kommunikationsfähigkeiten und EDV Kenntnisse mit. Da sie eng mit dem Management zusammenarbeiten, ist es wichtig, strukturiert zu sein, den Überblick zu behalten und immer einen Plan zu haben. Wer sich für eine Karriere im internationalen Umfeld interessiert, für den sind Sprachen zentral. In unserem Kurs Business Englisch trainieren Sie z. B. die Grammatik, Beratungsgespräche, erfolgreiches Telefonieren und Bewerbungssituationen auf Englisch.

Qualifizierungen mit dem Schwerpunkt Officemanagement:

Buchhaltung

Buchhalterin mit TaschenrechnerDie Buchhaltung oder Buchführung befasst sich mit allen finanziellen Geschäftsvorgängen im Unternehmen. Sie wird auch als externes Rechnungswesen bezeichnet, da sie Einnahmen und Ausgaben eines Unternehmens nach außen für das Finanzamt, Banken und Investoren abbildet. Die Ergebnisse der Buchhaltung sind Grundlage des Controllings oder internen Rechnungswesens. Hier wird die Kosten- und Leistungsrechnung erstellt, die der Unternehmensführung entscheidungsrelevante Informationen und Kennzahlen liefert. Das Ziel des Controllings ist es, die Wirtschaftlichkeit des Unternehmens zu verbessern.

Vorbereitende Buchhaltung

Als kaufmännische Fachkraft muss man kein vollwertiger Buchhalter sein, sondern kann als Allrounder in der vorbereitenden Buchhaltung tätig sein. Hier werden z. B. Rechnungsein- und -ausgänge dokumentiert und Belege gesammelt, vorsortiert und dem richtigen Buchungskonto zugewiesen. Kleine und mittelständische Unternehmen verfügen oft über keine eigene Buchhaltungsabteilung. Die vorbereitende Buchführung leistet wichtige Zuarbeit für die Geschäftsführung oder den Steuerberater, die buchhalterische Aufgaben übernehmen.

Finanzbuchhaltung

Ein zentraler Bestandteil der Buchhaltung ist die Finanzbuchhaltung, die alle Finanzströme eines Unternehmens chronologisch und sachlich auf Konten sortiert. Dabei werden eingegangene Zahlungen dokumentiert, Belege erfasst und Rechnungen ausgestellt. Die Finanzbuchhaltung richtet sich nach gesetzlichen Normen und muss fehlerfrei durchgeführt werden. Eine falsch erstellte Rechnung kostet ein Unternehmen bereits bares Geld. Nachweise müssen vorhanden sein, Steuertermine eingehalten und Zahlungseingänge geprüft werden. In der Finanzbuchhaltung wird Lexware, DATEV pro oder SAP eingesetzt.

Lohnbuchhaltung und andere Spezialisierungen

Eine kaufmännische Karriere kann vielseitig ausgerichtet sein. Im Personalwesen wickelt die Lohnbuchhaltung die Lohn- und Gehaltsabrechnung im Unternehmen ab. Jeder Angestellte in einem Unternehmen hat ein Lohnkonto, das geführt werden muss. Zu den Aufgaben der Lohnbuchhaltung gehört es, monatliche Gehaltszahlungen termingerecht zu erstellen, Arbeitnehmerbezüge abzurechnen und Stammdaten des Personal zu pflegen. Oft übernimmt ein Mitarbeiter verschiedene buchhalterische Funktionen im Unternehmen. So können Kenntnisse in der Lohn- und Gehaltsabrechnung auch mit der Finanzbuchhaltung kombiniert werden, um als Lohn- und Finanzbuchhalter die Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern. Eine andere Möglichkeit der Spezialisierung in kaufmännischen Kenntnissen gibt es im Immobilienbereich mit der Mietenbuchhaltung.

Weiterbildungen mit IFM-Diplom mit dem Schwerpunkt Buchhaltung

Management

Zwei Managerinnen in einer Besprechung

Wirtschaftliche Zusammenhänge zu verstehen ist zentraler Bestandteil aller Managementaufgaben. Doch was meinen wir mit „Management“ und „wirtschaftlich“?

Dabei können wir uns einerseits auf die „Volkswirtschaft“ beziehen, die eng mit politischen Aspekten verknüpft ist oder wir meinen die „Betriebswirtschaft“, also wie Unternehmen gewinnorientiert geführt, organisiert und koordiniert werden. Kaufmännisches Wissen meint den zweiten Aspekten, weshalb auch vom kaufmännisch-betriebswirtschaftlichen Know-how gesprochen wird.

Kaufmännische Kenntnisse als Grundlage des Managements

Bei kaufmännisch-betriebswirtschaftlichen Kenntnissen geht es um die Kalkulation, Planung und das Aushandeln geschäftlicher Kennzahlen mit dem Ziel, Erfolge zu erwirtschaften. Dieses Wissen ist Grundlage des Managements und in allen Managementbereichen nötig. Egal ob im Marketing, Vertrieb, im Personalmanagement, im Produktionsmanagement oder im Bereich Führung – überall spielt der Umgang mit Zahlen und Gewinnmaximierung eine Rolle. Ein Verständnis für kaufmännische Prozesse gibt Menschen aus den unterschiedlichsten unternehmerischen Funktionsbereichen Sicherheit, um ihre Rolle im Management zu erfüllen. 

Die weiten Ausrichtungsmöglichkeiten im Management bringen viele Vorteile für Menschen mit, die sich beruflich mit kaufmännischen Kenntnissen weiterentwickeln möchten. Jeder Mensch, der bereits Erfahrungen in einem beruflichen Feld mitbringt, kann sich zusätzlich qualifizieren, indem er sich eine kaufmännische Extra-Kompetenz aneignet. Auf der anderen Seite hat auch jeder die Chance, sich im breiten Anwendungsbereich kaufmännischer Tätigkeiten beruflich neu zu justieren.

Weiterbildungen mit Blick auf alle Managementbereiche

Kernkompetenz: Der Umgang mit Software

Spezielle Software-Kenntnisse, aber auch allgemeine EDV Kenntnisse sind in vielen kaufmännischen Berufen heute Standard. Auf dem Markt haben sich drei Anbieter für Buchhaltungssoftware etabliert, die je nach Unternehmensgröße zu empfehlen sind. Wir bieten verschiedene Qualifizierungen an, die den Umgang mit der Buchhaltungssoftware trainieren und zertifizieren – eine attraktive Möglichkeit, das eigene berufliche Portfolio aufzustocken.

1. Lexware

Lexware ist eine kaufmännische Software, die in der Struktur relativ einfach und in der Bedienung leicht gehalten ist. Sie wird vor allem in kleinen, aber auch in mittelständischen Unternehmen im Bereich Buchhaltung, Lohn und Gehalt, Auftragsbearbeitung, Rechnungsstellung und Warenwirtschaft eingesetzt. Besonders für Kleinbetriebe ist Lexware eine komfortable, schnelle und sichere Lösung, um alle nötigen kaufmännischen Prozesse zu bearbeiten. Anstatt auf komplexe Module und Bausteine in der Software zu setzen, ist Lexware kompakt und spezialisiert auf den kaufmännischen Bereich.


2. DATEV pro

DATEV pro ist einer der größten deutschen Anbieter für Buchhaltungssoftware und ist besonders bei kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) verbreitet. Als Lösung für die Finanzbuchführung und Lohnabrechnung im Mittelstand ist DATEV in der Anwendung und den Funktionen komplex und umfangreich, aber auch flexibel. DATEV ist außerdem die Software für Steuerberater. Kleine und mittelgroße Unternehmen ohne eine eigene Buchhaltungsabteilung sind oft auf einen Steuerberater angewiesen. DATEV hat sich mitunter darauf spezialisiert, die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Steuerberatungskanzleien zu erleichtern. Darüber hinaus wird DATEV auch von Wirtschaftsprüfern, Rechtsanwälten und im öffentlichen Sektor eingesetzt.


3. SAP

SAP ist weltweit Marktführer im Bereich der Geschäftsanwendungen. SAP bietet ein komplettes ERP-System (Enterprise Resource Planning) an, das aus verschiedenen Modulen besteht, die alle Geschäftsbereiche und Branchen umfassen. Es beinhaltet neben der Finanzbuchhaltung auch die Bereiche Personalmanagement, Marketing, Vertrieb, Einkauf, das Lieferantenmanagement und mehr.  Aufgrund der Anzahl an SAP-Produkten und ihren umfangreichen Customizing-Möglichkeiten ist SAP besonders in großen Unternehmen und bei Zulieferern beliebt, auch wenn es in kleinen und mittelständischen Unternehmen durchaus eingesetzt werden kann. In Stellenausschreibungen für Großunternehmen werden SAP-Kenntnisse oft vorausgesetzt oder Unternehmen bieten vielversprechenden Bewerbern zur Anstellung eine Weiterbildung in SAP an.

Chancen auf dem Arbeitsmarkt

Jedes Unternehmen braucht ein Office und eine interne oder externe Buchhaltung. Kaufmännische Kenntnisse werden deshalb überall in der Wirtschaft und in Unternehmen benötigt. Allein in Berlin finden sich jeden Monat durchschnittlich über 2.000 Stellenangebote für kaufmännische Jobs in den gängigen Jobbörsen und -portalen.

Gehalt: Wie viel verdient man als kaufmännischer Mitarbeiter?

Das Gehalt ist abhängig von Vorkenntnissen sowie von Branche, Region und Größe des Unternehmens. Gehälter rangieren von 1.500 bis 2.800 Euro brutto im Monat. Wer sich für eine Karriere im kaufmännischen Bereich interessiert, kann mit mehrjähriger Berufserfahrung und Weiterbildungen das Gehalt weiter positiv beeinflussen.

In welchen Branchen und Bereichen werden kaufmännische Fachkräfte gebraucht?

Arbeitsplatz im Unternehmen mit verschiedenen wirtschaftlichen Kennzahlen und SymbolenStellenangebote sind durch das weite Einsatzgebiet von kaufmännischem Personal vielfältig:

Die richtige Weiterbildung in Berlin und Potsdam finden

Eine geförderte Weiterbildung dient als Training für neues Wissen oder als Vertiefung und Auffrischung von bereits vorhandenen Kenntnissen. Kaufmännische Fachkräfte, aber auch Quereinsteiger können sich so bestens auf die aktuellen Anforderungen auf dem Arbeitsmarkt anpassen.

Sie haben eine passende Weiterbildung für sich gefunden oder Fragen zum Thema Weiterbildung, Bildungsgutschein oder Karriere? Unsere persönliche Beratung ist völlig kostenfrei und unverbindlich für Sie. Rufen Sie uns gerne an und vereinbaren einen Beratungstermin.

Sie suchen mehr Orientierung für Ihre berufliche Weiterentwicklung? Unser Coaching in Berlin und Potsdam

Sie sind sich unsicher, welche Weiterbildung zu Ihnen passt? Welcher Karriereschritt der Richtige für Sie ist? Ein Coaching ist für viele Menschen ein hilfreicher Wegweiser bei beruflichen Veränderungen.

Ein Coaching ist eine individuelle Orientierungsmöglichkeit, in der sich ein professioneller Coach Zeit für Sie nimmt. In Einzelsitzungen reflektieren Sie über eigene Stärken und entwickeln in Begleitung Ihres Coaches eine individuelle Lösung für Ihre persönlichen oder beruflichen Herausforderungen.

Mehr Informationen hier:

Beratungstermin vereinbaren

×
Telefonkontakt
Berlin Prenzlauer Berg+49 (030) 84 78 84 87 - 0
Berlin Charlottenburg+49 (030) 86 00 86 06 - 0
×