Teaser Bild für Geförderte WeiterbildungWissen
bewegt

Personalwesen

Im Personalbereich geht es um den wichtigsten Aspekt in jedem Unternehmen: um Menschen. Fach- und Führungskräfte mit den unterschiedlichsten beruflichen Vorkenntnissen finden im Personalwesen unzählige Möglichkeiten, sich beruflich weiterzuentwickeln.

Im Personalmanagement liegt der Fokus auf der Führung und Entwicklung von Mitarbeitern. Personaler in der Lohn- und Gehaltsabrechnung überzeugen mit Kenntnissen in Software wie SAP®, DATEV pro oder Lexware. Wer Personalmanagement und Lohnbuchhaltung kombinieren möchte, kann sich als Personalreferent zum Allrounder im Personalwesen weiterbilden.

Sie möchten sich neues Wissen im Personalbereich aneignen, das auch in Zukunft gefragt ist? Wir arbeiten eng mit Experten aus der Wirtschaft und Wissenschaft zusammen, um anwendbares Wissen für die Praxis zu vermitteln. Lernen Sie uns in einer individuellen Beratung näher kennen.


Personalwesen für jedes Level – Die wichtigsten Aufgaben im Personalbereich


Personalmanagement, Personalreferent und Lohn und Gehalt - drei spannende Bereiche für Weiterbildungen im Personalwesen

Das Personalwesen bietet viele Möglichkeiten für Fach- und Führungskräfte, sich auf unterschiedlichen Unternehmensebenen zu beweisen. Im Personalmanagement sind Führungskräfte in Leitungsfunktionen mit Aufgaben wie dem Management, der Entwicklung, Förderung und Planung von Personal anvertraut. Personalreferenten sind Alleskönner, die je nach Bedarf im Unternehmen Aufgaben von Managern oder Sachbearbeitern übernehmen. Fachkräfte in der Lohn- und Gehaltsabrechnung sind auf buchhalterische und administrative Aufgaben spezialisiert. Hier zählen Kompetenzen in der Büroorganisation und einer Lohnsoftware wie SAP, DATEV pro oder Lexware, die Standard im Personalwesen sind.

Personalmanagement – Führung und Entwicklung von Mitarbeitern

Junger Unternehmer im Anzug mit ansteckendem LächelnManagement bedeutet Führung. Im Personalmanagement dreht sich deshalb alles darum, Menschen zu führen, zu organisieren und zu fördern. Andere Begriffe für das Personalmanagement sind Personalwirtschaft, Personalpolitik und „Human Resource Management“. Das Hauptziel der Arbeit eines Personalmanagers ist es, die Mitarbeiterzufriedenheit zu sichern und zu stärken. Glückliche Mitarbeiter arbeiten nachweislich produktiver.

Aufgaben im Personalmanagement

Zu den klassischen Aufgaben im Personalmanagement zählen die Personalführung, die Personalentwicklung und -förderung sowie die Personalplanung und -beschaffung. Durch das steigende Interesse an Gesundheitsfragen zählt auch das betriebliche Gesundheitsmanagement, das wir in unsere Weiterbildung zum geprüften Personalmanager hinzugefügt haben, dazu. Personalmanager übernehmen auch administrative Aufgaben, wie die Erstellung von Arbeitsverträgen oder das Verfassen von Arbeitszeugnissen, die Kenntnisse im Arbeitsrecht erfordern.

 

Vergleich der positiven und negativen Folgen von (un)professionellem Personalmanagement

 

Fähigkeiten im Personalmanagement

 

Weiterbildungen und kreative Kombinationen für Personalmanager

Gerade als Personalmanager kann man sich ganz unterschiedlich ausrichten, um sich auf dem Bewerbermarkt von der Konkurrenz abzuheben. Hier sind einige Ideen:

Personalreferenten – Die Alleskönner im Personalbereich

Junge Frau blickt frech. Im Hintergrund flext sie ihre MuskelnPersonalreferenten sind Generalisten, die sich zwischen Management und Personalsachbearbeitung bewegen. Sie beraten und unterstützen Führungskräfte bei Personalfragen, betreuen Mitarbeiter bei Personalthemen, pflegen Personendatenbanken, erstellen Stellenausschreibungen und bereiten die Lohn- und Gehaltsabrechnung vor. Die konkreten Aufgaben können je nach Größe und Branche des Unternehmens stark variieren. Deshalb sind Fachkräfte gefragt, die sich sicher durch das gesamte Personalwesen bewegen.

Die besondere Rolle von Personalreferenten

Durch die Schnittstellenfunktion ist die Position des Personalreferenten besonders für Quereinsteiger interessant. Egal welche beruflichen Vorkenntnisse jemand mitbringt – als Personalreferent findet das mitgebrachte Wissen viele Einsatzmöglichkeiten. Ganz nebenbei kann der Alltag des Personalreferenten sich viel spannender und bunter gestalten als bei einem spezialisierten Beruf.

4 Must-haves für Personalreferenten

  1. Know-how im Personalmanagement: Personalreferenten sind „Mini-Manager“. Besonders in kleinen und mittelständischen Unternehmen können Personalreferenten viele Aufgaben des Personalmanagers übernehmen. Wissen im Personalmanagement, also wie Personal administriert, geführt, geplant, rekrutiert und begleitet wird, sollten Personaler in petto haben.

  2. Grundlagen der Lohn- und Gehaltsabrechnung: Personalreferenten tragen eine unterstützende Funktion in der Lohn- und Gehaltsabrechnung. Ein Personalreferent mit Schwerpunkt Lohn und Gehalt kann bei der Vorbereitung und Durchführung der monatlichen Entgeltabrechnung involviert sein. Dazu gehören z. B. die Pflege der Personenstammdaten in Lohnkonten. Eine Kombination mit einer kaufmännischen Weiterbildung kann durchaus sinnvoll sein. Wir beraten dazu gerne im Einzelfall. 

  3. SAP Personalwesen: Personalmanagementsysteme ermöglichen die Bewältigung der Bandbreite an Prozessen in der Personalwirtschaft. Die Software SAP HR hat sich weitestgehend auf dem Markt durchgesetzt. Deshalb fokussieren wir uns in unserer Weiterbildung zum Personalreferenten auf die Anwendung von SAP HR, die eine SAP-HR Anwenderzertifizierung beinhaltet. Wie wird die Benutzeroberfläche navigiert? Wie werden Personaldaten gepflegt ? Wie SAP-Berichte erstellt? Wir geben einen praktischen und leicht verständlichen Einstieg. 

  4. Office-Kenntnisse: Der sichere Umgang mit dem Computer ist in Zeiten der Digitalisierung eine Basiskompetenz. EDV-Kenntnisse besonders in MS Office sind heute in jeder Stellenausschreibung als Anforderung zu finden. Personalreferenten ohne MS-Office-Kenntnisse sind ein No-Go. Ein Office Aufbaukurs ist deshalb fester Bestandteil unserer Weiterbildung zum Personalreferenten.

 

Weiterbildung zum Personalreferenten

Die Lohn- und Gehaltsabrechnung – Unverzichtbar im Personalbereich

Buchhalter mit Taschenrechner am ArbeitsplatzDie Lohn- und Gehaltsbuchhaltung ist neben der Finanzbuchhaltung ein wichtiger Aufgabenbereich der Buchhaltung. Hinter dem Gehaltszettel, den Mitarbeiter monatlich erhalten, steckt viel Arbeit. Arbeitgeber sind gesetzlich verpflichtet, Mitarbeitern eine Lohn- oder Gehaltsabrechnung in Textform auszuhändigen. Der Lohn umfasst die tatsächlich erbrachten Arbeitsstunden eines Mitarbeiter. Das Gehalt entspricht einem festen Betrag, der monatlich für die Erbringung der Arbeit ausgezahlt wird. Die Gestaltung der Lohn- und Gehaltsabrechnung kann variieren, jedoch gibt es feste Bestandteile, wie den Solidaritätszuschlag, die Kirchensteuer, die Renten-, Kranken- und Pflegeversicherung, die in der Kalkulation nicht fehlen dürfen. Dabei zählt akribisches und korrektes Arbeiten, da Fehler und Unstimmigkeiten unnötige Zusatzarbeit und -kosten verursachen.

Bei der Bearbeitung der Lohn- und Gehaltsabrechnung wird eine Buchhaltungssoftware eingesetzt. Drei Anbieter haben sich auf dem Markt durchgesetzt.

Schon gewusst? Die Lohn- und Gehaltsbuchhaltung ist primär Aufgabe von Personalsachbearbeitern. Jedoch müssen auch Personalreferenten und sogar Personalmanager, die als Führungskräfte über Personalbereiche entscheiden, ein grundlegendes Verständnis für Abrechnungsprozesse mitbringen. 

1. Lexware

Lexware ist eine Software im kaufmännischen Bereich, die viel Wert auf Einfachheit und Verständlichkeit legt. Im Vergleich zu anderen Lohnsoftwares punktet Lexware damit, einsteigerfreundlich zu sein. Aus Unternehmenssicht ist Lexware verhältnismäßig preiswert. Besonders kleinere und mittlere Unternehmen setzen deshalb auf die Software. Insgesamt hat Lexware eigenen Berichten zufolge über eine Million Kunden. Wer einen kompakten und praktischen Einstieg in Lexware sucht, lernt in unserer Weiterbildung in einem Monat praxisnah alle wichtigen Funktionen kennen, um die Lohn- und Gehaltsabrechnung im Personalwesen professionell durchzuführen.


2. DATEV pro

DATEV wirbt im Bereich Buchführung selbst mit dem Begriff „DATEV Mittelstand“. Das zeigt, dass DATEV besonders bei kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) verbreitet ist. Darüber hinaus ist die Buchhaltungssoftware bei Steuerberatern, Wirtschaftsprüfern und Rechtsanwälten beliebt. Wer eine Anstellung im mittelständischen Bereich anstrebt, hat mit einer Spezialisierung auf DATEV gute Karten. Nach eigenen Angaben hat DATEV im Jahr 2019 eine Zahl von 324.800 Kunden. Ca. 13,5 Millionen Lohn- und Gehaltsabrechnungen werden monatlich über die DATEV-Software bearbeitet. Die Geschäftszahlen sind in den letzten Jahren steigend. Kenntnisse in DATEV sind damit eine gute Investition in die eigene Zukunft. Unsere Weiterbildung mit Zertifikatsabschluss vermittelt praktisch anwendbares Wissen in DATEV in einem Monat.


3. SAP

Im Personalbereich sollte jeder mit dem Namen SAP vertraut sein. SAP ist ein international agierendes Unternehmen, das Marktführer für Business-Software ist. Auf der eigenen Website beschreibt das Unternehmen, dass 77 % der Transaktionserlöse weltweit über SAP-Systeme gehen. SAP hat über 437.000 Kunden in mehr als 180 Ländern. Dazu gehören besonders große Unternehmen und Zulieferer, auch wenn die Software-Produkte durchaus in kleinen und mittelständischen Anwendung finden. Aufgrund der Größe und Verbreitung von SAP-Produkten ist eine Weiterbildung in SAP sehr empfehlenswert. Die Komplexität von SAP macht einen umfassenden Einstieg in die Software-Komponenten und -Funktionen nötig, die bei uns zwei Monate dauert. Mit der SAP-HR Anwenderzertifizierung öffnen sich jedoch viele Türen im Personalwesen.

Wissen Bewegt: Unsere Weiterbildung mit BGS in Berlin und Potsdam

Coole Frau mit Megafon ruft das IFM-Motto "Wissen bewegt" ausSeit über 25 Jahren arbeiten wir als IFM Institut für Managementberatung mit Experten zusammen, die genau so wie wir ein Herz für Weiterbildung haben. Unser Ziel ist es, Menschen Wissen zu vermitteln, das sie persönlich weiterentwickelt und beruflich vorantreibt. Unsere Erfahrung zeigt uns, dass die richtige Weiterbildung jedem wissenshungrigen Menschen helfen kann, neue berufliche Wege erfolgreich zu bestreiten.

Unsicher, wo die berufliche Zukunft hingehen soll? Unser Jobcoaching mit AVGS in Berlin und Potsdam

Junger Mensch im Anzug mit Flugzeugflügeln auf dem Rücken streckt die Arme in die HöheWir treffen jeden Tag auf Menschen, die sich mit Entscheidungen über ihre berufliche Zukunft schwer tun. Für die Bedürfnisse jedes Einzelnen reichen keine Standardlösungen. In unserem Jobcoaching unterstützen wir Menschen vollkommen individuell in ihren spezifischen Veränderungs- und Konfliktsituationen. Ein Einzelcoaching dient als persönliche Neujustierung und berufliche Orientierung. Wir arbeiten seit vielen Jahren mit einer Reihe von Coaches zusammen, die bereits Hunderte von Menschen dabei unterstützt haben, den richtigen Weg für sich zu finden.

Beratungstermin vereinbaren

×
Telefonkontakt
Berlin Prenzlauer Berg+49 (030) 84 78 84 87 - 0
Berlin Charlottenburg+49 (030) 86 00 86 06 - 0
×