Teaser Bild für Business NewsWissen
bewegt

Bevor der Beruf krank macht – Der Betriebliche Gesundheitsmanager als Ansprechpartner

Erstellt am 02.02.2015 von ifmadmin in Kategorie(n): Business News

Worum geht es?

Manche von Ihnen kennen das aus eigener Erfahrung: Täglich acht Stunden am Schreibtisch sitzen, immer mit Blick auf den Monitor und eine Hand auf der Maus. Am Ende des Tages schmerzt der Rücken und das Handgelenk tut weh. Mit der Zeit wird aus der Verspannung ein chronischer Schmerz, sofern nicht gezielt dagegen gesteuert wird. Die Folge: Mehr Krankentage, gesundheitsbedingte Einschränkungen am Arbeitsplatz oder im Extremfall die Berufsunfähigkeit. Liegt die Ursache einer Krankheit an der Arbeitsplatzumgebung, wird die Behandlung der Symptome nicht den gewünschten Erfolg bringen – im Gegenteil.

Der Betriebliche Gesundheitsmanager zahlt sich auf Dauer für die Betriebe aus.

Neben der Tatsache, dass gerade die Gesundheit unbezahlbar ist, entstehen für den Arbeitgeber zusätzliche Kosten. Für den Mitarbeiter muss ein Vertreter organisiert werden, die Kollegen übernehmen die Mehrarbeit, welches für zusätzlichen Stress sorgt. Im schlechtesten Fall kommt es zu Engpässen, Lieferverzögerung oder potentielle Aufträge gehen verloren. Der jährliche Gesundheitsreport der Techniker Krankenkasse macht deutlich, über welche Dimensionen wir bei den krankheitsbedingten Fehlzeiten sprechen. Im Durchschnitt war 2013 jeder Beschäftigte in Deutschland 14,7 Tage krankgeschrieben. Dabei war tatsächlich fast jeder zehnte Fehltag rückenbedingt.

Steigende Kosten für Krankenkassen, Rentenversicherer und Co.

Zusätzlich zum wirtschaftlichen Aspekt für den Betrieb entstehen für die gesamte Volkswirtschaft Kosten. Dieser volkswirtschaftlichen Schaden (stetig steigende Krankenkassenbeiträge, Umschulungskosten bei krankheitsbedingter Reha, frühzeitiger Rentenbeitritt etc.) motivierte den Gesetzgeber, die Unternehmen bei der Gesundheitsförderung stärker in die Pflicht zu nehmen. Seit 2004 fordert der Gesetzgeber mit dem betrieblichen Eingliederungsmanagement (kurz BEM) gesetzlich die Fürsorgepflicht der Unternehmen ein.

Der Betriebliche Gesundheitsmanager: Prävention im Betrieb

Der betriebliche Gesundheitsmanager ist der kompetente Ansprechpartner und interne Berater zu allen Fragen der betrieblichen Gesundheitsförderung und des Gesundheitsschutzes. Der/die Betriebliche Gesundheitsmanager/in ist zweifelsohne in Zeiten immer älter werdender MitarbeiterInnen, drohender Fachkräfteengpass und Dank des Wissens, dass gesunde und motivierte Mitarbeiter die Produktivität des Unternehmens steigern, eine berufliche Qualifikation mit Zukunft! Für eine genaue Beschreibung der Weiterbildungsinhalte, klicken Sie bitte Betriebliche/-r Gesundheitsmanager/-in



×
Telefonkontakt
Berlin Prenzlauer Berg+49 (030) 84 78 84 87 - 0
Berlin Charlottenburg+49 (030) 86 00 86 06 - 0
Frankfurt am Main +49 (069) 40 15 85 - 13
Basel (Schweiz)+41 (061) 50 01 6 - 71
×