Teaser Bild für Business NewsWissen
bewegt

Managementkompetenzen: Gute Führungskräfte braucht das Land – 6 Tipps

Erstellt am 12.04.2017 von Patryk Czechowski in Kategorie(n): Business News

Manager am Tisch mit Mitarbeitern im Comic-Stil.

„Die Fähigkeit eines Chefs erkennt man an seiner Fähigkeit, die Fähigkeiten seiner Mitarbeiter zu erkennen“, mit diesen Worten fasste der deutsche Journalist Robert Lembke sehr gut zusammen, was Managementkompetenzen ausmacht. Wie kaum eine andere Position ist das Management keine abgeschottete Angelegenheit eines „Monarchen“, sondern steht immer im Zusammenhang mit anderen Menschen. Zwar sind Kompetenzen persönliche Fähigkeiten, doch sie beweisen sich erst, wenn sie von Mitarbeitern, Kollegen und Kunden akzeptiert werden. Umso erschreckender ist es, wenn man immer wieder in der Presse liest, dass der Chef als Störfaktor Nummer eins empfunden wird. Was läuft da schief? Aus persönlichen Erfahrungen weiß jeder von uns, was eine gute Führungskraft von einer schlechten unterscheidet. Dafür brauchen wir keine Lehrbuch-Definition. Gute Chefs sind diejenigen, die uns führen, fordern und fördern. In anderen Worten: Im Management geht es um mehr als nur Führung.

Was sind eigentlich Managementkompetenzen?

Die Vielfalt der Kompetenzen von Managern wird deutlich, wenn wir den Begriff Management betrachten. Unter Management verstehen wir primär die Unternehmensführung, jedoch gehören hierzu neben der Leitung auch andere Funktionen, wie die Organisation, Planung, Steuerung und Kontrolle von Aufgaben, Prozessen und Personen. Diese allgemeine Beschreibung zeigt, weshalb wir innerhalb eines Unternehmens oder einer Organisation verschiedene Ebenen, wie das untere, mittlere oder gehobene Management, unterscheiden und in den unterschiedlichsten Branchen z. B. vom Immobilienmanagement, dem Eventmanagement, dem Logistikmanagement etc. sprechen.

Die diversen Aufgaben des Managements erfordern spezifische Kompetenzen. Während die Planung von Aufgaben eher analytische und funktionale Ansprüche an einen Manager stellen, sind bei der Organisation eines neuen Teams soziale Kompetenzen gefragt. Ein anderer Begriff für diese Sozialkompetenzen ist Soft Skills. Kompetenzen beantworten die Frage „Was kann und weiß ich?“ und werden oft als Synonyme für Fähigkeiten, Fertigkeiten und Vermögen benutzt. Sie haben die Besonderheit an sich, auf eine Problemlösung oder die Erreichung eines Ziels gerichtet zu sein. Welche Soft Skills müssen Manager also können? Wir haben die 6 wichtigsten Kompetenzen im Management aufgelistet, die den Weg zum „guten Chef“ ebnen.

Die 6 Managementkompetenzen guter Führungskräfte

Übersicht der wichtigsten Managementkompetenzen

  •  Vorbildfunktion: Auch der demokratischste Manager ist zu einem gewissen Grad ein Anführer, zu dem seine Mitarbeiter aufschauen. Das bedeutet wiederum viel Verantwortung für Manager. Sie müssen persönliche und intellektuelle Kompetenzen mitbringen und stets bemüht sein, an sich selbst zu arbeiten. Als Vorbild werden Sie jedoch nur wahrgenommen, wenn Sie den Respekt Ihrer Mitarbeiter gewinnen. Eine Devise, um als Vorbild wahrgenommen zu werden: Seien Sie Ihr bestes Ich.
  •  Inspiration: Der Manager ist es, der über Ziele und Perspektiven des Unternehmens entscheidet. In seinem Handeln sollte er nicht nur mit bestem Beispiel voran gehen, er sollte seine Mitarbeiter animieren, dasselbe zu tun. Inspiration erfordert jedoch beidseitiges Vertrauen. Setzen Sie Ihr Vertrauen in Ihre Mitarbeiter und geben Sie Ihnen Handlungsspielraum – zufriedene Mitarbeiter werden Ihnen noch viel mehr Wertschätzung und Inspiration zurückgeben.
  •  Fähigkeiten und Talente fördern: Unterstützen Sie nicht nur passiv, sondern werden Sie aktiv. Finden Sie in ungezwungenen Situationen heraus, was einzelne Mitarbeiter bewegt und bieten Sie Ihnen Weiterbildungsmöglichkeiten an. Die FAZ berichtete erst kürzlich, dass zwei Drittel aller Beschäftigten wegen Unterforderung unzufrieden sind. Dabei geht es nicht nur um die Förderung von Karrieremöglichkeiten, sondern um die Entwicklung eigener Kompetenzen. Wie im einführenden Zitat angedeutet, ist es Ihre Aufgabe als Manager, Kompetenzen anderer zu erkennen und zu fördern. Lebenslanges Lernen ist für viele Menschen heutzutage ein Teil der Selbstverwirklichung, denn Weiterbildungen machen zufriedener. Dabei geht es nicht nur um die Verbesserung der Karrieremöglichkeiten, sondern eine Vielzahl positiver psychologischer Effekte, die Weiterbildungen mit sich bringen.
  •  Kommunikation und Fairness: Kommunizieren Sie offen und sorgen Sie für ein Arbeitsklima, in dem Fairness hochgehalten wird. Trauen Sie sich, Mensch zu sein. Manager sollten keine Scheu davor haben, ihre Fehlbarkeit zu zeigen und eigene Fehler oder Unwissen offen einzugestehen. Führen Sie einen Failure Friday ein, indem Sie die Fehlentscheidungen der Woche und Erkenntnisse, die aus den „Rohrkrepieren“ gewonnen werden konnten, diskutieren. Transparenz öffnet viele Türen und schaff Zuverlässigkeit. Auch hier wird offene Kommunikation und das Gefühl, gleich behandelt zu werden, sich langfristig bezahlt machen. Vor allem in Krisensituationen beweist sich, wie wichtig Kommunikation ist. Jede Führungskraft, die einen Konflikt als Beteiligter oder Mediator gelöst hat, weiß, dass Krisen auch immer Möglichkeiten darstellen.
  •  Ergebnisorientierung: Neben sozialen Fertigkeiten ist auch die funktionale Kompetenz nicht zu vernachlässigen. Am Ende des Tages tragen Sie die Verantwortung für das Erreichen von Zielen und Ergebnissen. Sie können zwar Aufgaben, aber keine Verantwortung delegieren. Die Kunst des Managements besteht darin, die Rolle des ergebnisorientierten Pragmatikers mit dem vertrauenswürdigen Vorbild zu vereinen.
  •  Unternehmerische Haltung: Bei dieser Kompetenz des Managements geht es darum, dass Sie die Selbstständigkeit und Eigeninitiative Ihrer Mitarbeiter fördern, damit diese im Sinne des Unternehmens agieren. Bei der Förderung der Fähigkeiten und Talente ging es darum, die Eigenmotivation der Mitarbeiter zu stillen. Hier soll die unternehmerische Haltung zur Eigenmotivation Ihrer Mitarbeiter werden. Sie müssen diese davon überzeugen, sich als echter Teil des Unternehmens zu verstehen. Kompetenzen von Führungskräften gehen offensichtlich Hand in Hand. Mitarbeiter, die Sie als Vorbild und Quelle der Inspiration betrachten und ihre offene Kommunikation und Fairness schätzen, werden sich eher mit der Unternehmenskultur identifizieren und die Eigenmotivation finden, unternehmerisch zu handeln.

Management ist mehr als nur Führung

Karikatur zum Unterschied eines diktatorischen Chefs und eines demokratischen Anführers

Unsere Liste sollte eines deutlich machen: Als Manager sind Sie nie auf sich allein gestellt. Die Zeiten, in denen Vorgesetzte ihre Befehle vom hohen Ross an ihre „untertänigen“ Mitarbeiter richteten, sind vorbei. Heute zählt es, gemeinsam an einem Strang zu ziehen, um die Unternehmensziele zu verwirklichen. Nichtsdestotrotz handelt es sich um Kompetenzen für Manager und nicht für Mitarbeiter. Als Führungskraft tragen Sie eine besondere Rolle, die mit hohen Anforderungen und Erwartungen verbunden ist. Managementaufgaben erfordern mehr als nur Führung – deshalb sind wirklich gute Führungskräfte immer gefragt.

Führungskompetenzen für Firmen

In der Mensch-zentrierten Arbeitswelt müssen Führungskräfte neue Aufgaben übernehmen. Dabei zählen zwischenmenschliche Soft Skills immer mehr für den Erfolg von Unternehmen. Unser Name ist Programm: Wir bieten zahlreiche Seminare in Führungskompetenzen für Führungskräfte in Unternehmen an. Unsere Seminare finden als Präsenztrainings an: Nah an der Wirtschaft, nah an der Praxis und nah am Menschen.

Managementkompetenzen als geförderte Weiterbildung

Zwar können Tipps zu den wichtigsten Managementkompetenzen helfen, Ihr Handwerk von einem neuen Licht zu betrachten, sie ersetzen jedoch keine professionelle Auseinandersetzung mit dem Thema. Deshalb bieten wir den Kurs Managementkompetenzen an, um Interessierten weiterführende und praxisrelevante Inhalte in einer anwendungsbezogenen Ausbildung zu vermitteln. Wenn Sie eine Beschäftigung im mittleren oder gehobenen Management anstreben oder bereits Erfahrungen als Manager/-in mitbringen, können wir Sie in dieser geförderten Weiterbildung dabei unterstützen, Ihre Managementkompetenzen zu stärken. Gerade Kompetenzen leben von der Praxis – unser Präsenzunterricht an 20 Arbeitstagen in Vollzeit macht das möglich. Die theoretischen Inhalte verknüpfen wir mit Anwendungsbeispielen, wie Reflexionsübungen und Selbsttests, um Ihnen eine umfassende und abwechslungsreiche Ausbildung zu ermöglichen. Gute Führungskräfte braucht das Land – werden Sie eine davon.



×
Telefonkontakt
Berlin Prenzlauer Berg+49 (030) 84 78 84 87 - 0
Berlin Charlottenburg+49 (030) 86 00 86 06 - 0
Frankfurt am Main +49 (069) 40 15 85 - 13
Basel (Schweiz)+41 (061) 50 01 6 - 71
×