Teaser Bild für Business NewsWissen
bewegt

Wenn es zu Rassismus am Arbeitsplatz kommt

Erstellt am 05.07.2021 von Patryk Czechowski in Kategorie(n): Pressemitteilungen

Durchgestrichenes Gleichheitszeichen mit Mitarbeitern

Im Seminar „Anti-Rassismus-Strategien“ werden Unternehmen handlungsfähig gegen Rassismus

Berlin, 05.07.21Das IFM Institut für Managementberatung vermittelt im Seminar „Anti-Rassismus-Strategien“ Handlungsmöglichkeiten für Fach- und Führungskräfte gegen rassistische Haltungen im Unternehmen. Viele Menschen fühlen sich unvorbereitet, wenn sie auf rassistische Aussagen und diskriminierendes Verhalten im Unternehmensalltag treffen. Wie reagiere ich als Betroffener oder Beobachter? An wen wende ich mich im Unternehmen? Wie kann ich als Führungskraft den Konflikt lösen? Das IFM-Seminar trainiert bundesweit Lösungsansätze gegen Rassismus im Beruf.

Rassismus im Unternehmensalltag erkennen

Das IFM-Seminar sensibilisiert Teilnehmer, Rassismus und Rechtsextremismus am Arbeitsplatz aufzudecken. Ein Hinweis auf rassistische Hintergründe eines Mitarbeiters ist die Nutzung von Buchstaben- und Zahlencodes (wie „88“ oder „AH“) in Autokennzeichen, Gruppen-Chats oder sozialen Netzwerken. In der Alltagssprache zeigt sich Rassismus im Gebrauch von politisch inkorrekten Begriffen und diskriminierenden Witzen. Beispiele für rassistisches Verhalten sind die absichtliche Ausgrenzung von Kollegen oder das Tragen von Kleidungsmarken, die in der rechtsextremen Szene beliebt sind. Die Auseinandersetzung mit solchen Beispielen ist ein erster Schritt im IFM-Seminar, Menschen gezielt auf Rassismus um sie herum aufmerksam zu machen.

Wie können Arbeitgeber auf Rassismus im Unternehmen reagieren?

Besonders Arbeitgeber stehen in der Verantwortung, rassistische Vorfälle im Unternehmen aktiv anzugehen. Ungelöste Konflikte können zur psychischen und körperlichen Verletzung von Betroffenen führen, das Betriebsklima nachhaltig stören und den Ruf des Unternehmens schädigen. Das IFM-Seminar schult verschiedene Handlungsoptionen gegen Rassismus für das Personalmanagement:

1. Kommunikation und Konfliktmanagement

Unternehmen fehlt oft ein Ansprechpartner für Opfer und Beobachter von Rassismus. Die Belegschaft sollte informiert werden, wer diese Vertrauensperson im eigenen Betrieb ist. Kompetenzen in Kommunikation und Konfliktmanagement sind zentral, um strategisch gegen Rassismus am Arbeitsplatz vorzugehen. Im IFM-Seminar lernen Arbeitgeber und Führungskräfte, in Konfliktsituationen eine vertrauensvolle und deeskalierende Funktion besonders für Opfer von Rassismus einzunehmen.

2. Recht

Rechtsgrundlage für Rassismus am Arbeitsplatz ist mitunter das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG). Nach § 12 AGG hat der Arbeitgeber die Pflicht, Beschäftigte vor Benachteiligungen aus Gründen der Rasse oder wegen der ethnischen Herkunft zu schützen. Der Arbeitgeber kann mit einer Abmahnung, Versetzung oder Kündigung reagieren, wenn ein Mitarbeiter sich gegenüber einem anderen Betriebsangehörigen rassistisch äußert. Gleiches gilt bei fremdenfeindlichen Äußerungen in der Öffentlichkeit, wie einem sozialen Netzwerk, die den Ruf des Unternehmens schädigen. Das IFM-Seminar zeigt Arbeitgebern, wie sie in Fällen von Rassismus im Unternehmen rechtssicher handeln.

3. Diversity Management

Unternehmen können präventiv gegen rassistische Vorfälle und Strukturen vorgehen, indem sie eine tolerante und diverse Unternehmenskultur aufbauen und fördern. Dies kann z. B. über Teambuilding-Maßnahmen, diskriminierungsfreie Stellenausschreibungen im Recruiting oder die offene Aussprache für Vielfalt in der internen und externen Kommunikation erfolgen. Die IFM-Experten unterstützen Verantwortliche, praxisnahe Anti-Rassismus-Strategien für das eigene Unternehmen zu finden.

Weiterführende Informationen

Das IFM-Seminar vermittelt Praxiswissen für die Rassismusbekämpfung am Arbeitsplatz. Die Lerninhalte richten sich an alle Unternehmensebenen – vom Personal bis zur Geschäftsführung. Die Trainer des IFM sind Experten in der Vermittlung von Know-how im Bereich interkulturelle Kommunikation für Unternehmen. Das zweitägige Präsenz- und Online-Seminar wird bundesweit an den IFM-Standorten und nach Absprache auch als individuelles Firmenseminar durchgeführt.

 


 

Pressekontakt

Foto des IFM-Mitarbeiters Patryk CzechowskiPatryk Czechowski
Content Creator
Tel: 030 – 84 78 84 87 32
E-Mail: p.czechowski@ifm-business.de



×
Telefonkontakt
Online Seminare+49 (331) 70 17 8 - 15
Berlin Prenzlauer Berg+49 (030) 84 78 84 87 - 0
Berlin Charlottenburg+49 (030) 86 00 86 06 - 0
Frankfurt am Main +49 (069) 40 15 85 - 13
Basel (Schweiz)+41 (061) 50 01 6 - 71
×